Eigene Word-Clock bauen

Hier zeige ich euch, wie man günstig und einfach eine eigene Wort-Uhr bauen kann.

Einige von euch haben die bestimmt schonmal gesehen – die Word-Clocks oder Wort-Uhren. Anstatt die Uhrzeit in Zahlen auszudrücken, zeigen die Word-Clocks die Uhrzeit (wer hätte es auch anders gedacht) in Wörtern. Dazu wird kein Display verwendet, sondern eine Platte mit ausgestanzten Buchstaben, die von hinten mit LEDs beleuchtet wird. Verbaut wird die Uhr in einem 23×23 RIBBA-Bilderrahmen von IKEA.

Das Projekt befindet sich aktuell noch ziemlich am Anfang (zumindest was die Software angeht). Die Hardware kann man jedoch selbst einfach nachbauen. Das man jedoch benötigt ist ein Laser-Cutter. Dazu muss man keinen eigenen besitzen, sondern kann entweder einen der zahlreichen Dienstleister anfragen oder nach einem MakerSpace oder FabLab o.ä. in der Nähe suchen. Also einfach in der Suchmaschine eurer Wahl z.B. „MakerSpace [MEINE_STADT]“ eingeben und schauen ob was in der Nähe ist.

Die Vorlagen für die Platte und das Gerüst habe ich auf GitHub bereitgestellt. Was ihr zusätzlich benötigt wären ein Wemos D1 mini (oder eine Alternative) und ein LED-Band mit 60 LEDs pro Meter mit WS2812b LEDs. Ich verlinke euch hier mal einige Quellen:

Word-Clock – Die WLAN Wort-Uhr zum selber bauen

Wie das dann montiert wird habe ich in einem Video zusammengefasst.

Den Quellcode zum Flashen stelle ich demnächst auch im GitHub-Repository bereit.

Die aktuelle Uhrzeit bezieht die Uhr über einen NTP-Server. Geplant ist jedoch ein RTC-Modul (bereits bestellt 🙂 ) um die Uhr auch ohne Internet-Anbindung synchron zu halten. Über MQTT kann man die Farbe der LEDs anpassen.

Vorstellbar für die Zukunft wären auch Animationen. Es lässt sich quasi jede Grafik im Format 11×11 Pixel darstellen. Vielleicht kann man das verwenden um z.B. Notifications darzustellen.

Was habt ihr noch für Vorschläge und Anregungen? Schreibt es mir in die Kommentare.

14 Antworten auf „Eigene Word-Clock bauen“

  1. Gefällt mir, sehr einfach gehalten. Will mir auch eine bauen, jedoch will ich eine möglichst flache, größere Uhr (45x45cm) mit Glasfront.
    Die zu bauen ist kein Problem, aber von der Software verstehe ich nichts. Glaubst du der Wemos funktioniert auch mit einem anderen Layout?

    1. Seitens der Software wäre das mit dem Wemos auf jeden Fall möglich auch ein anderes Layout anzusprechen. Es müsste in der Software nur angegeben werden welche LED zu welcher Uhrzeit leuchten sollen.

      1. Ich werde es mal versuchen 🙂 Als Anregung könnte man das Holz noch schwarz lackieren und vielleicht eine Batterie als Stromversorgung verwenden damit die Uhr komplett kabellos ist. Und den Wemos finde ich echt genial da man mit dem echt viel rumspielen kann..

  2. Hallo,

    ich habe auch Interesse an einer Wortuhr.

    Allerdings auch in einer Größe von etwa 45×45 cm.

    Die Front könnte man auch aus einem Edelstahlblech machen.

    René K., bist du mit deiner Wortuhr schon angefangen?

  3. Hi!
    ich baue auch hin und wieder mal Wordclocks. Ich habe für meine letzten auch den WS2812B benutzt.
    Kann man die komplette Kette an den Wemos anschließen? Also bei voller Helligkeit sind es bei 100 LEDs schon 6 Ampere.
    Ich nutze immer einen MSP430 als Controller, und habe die Helligkeit auf unter 2A begrenzt. Zusätzlich habe ich eine Schmelzsicherung eingebaut, falls mal durch einen Fehler die komplette Matrix auf 100% geht.
    Wie stellst Du sicher, dass dir da nichts abbrennt?
    Gruß, Steffen

    1. Hi, ich nutze nur 15% der Helligkeit und habe höchstens 22 LEDs gleichzeitig an. Dürfte (gerechnet und nicht gemessen) bei etwa 200mA sein. Wenn alle LEDs (bei mir 121) an sind, komme ich auf etwas über 1A. Für mich reichen die 15% Helligkeit vollkommen aus. Eine Sicherung (außer der softwareseitige Begrenzung) habe ich nicht verbaut.

      Mit dem MSP430 habe ich bislang noch nichts gemacht. Mit dem Wemos hatte ich noch keine Probleme bis jetzt. Das komplette LED-Band über den Wemos laufen zu lassen würde ich nicht machen. Die Stromversorgung des LEDs würde ich seperat machen und über wen Wemos nur die LEDs steuern.

  4. Hi, tolles Projekt und es klingt ja so einfach 🙂

    Allerdings ist es da wohl doch nicht ganz. Ich bekomme ständig folgende Fehlermeldung :
    homie.h: No such file or directory

    Wie binde ich denn diesen Ordner korrekt ein?
    Meine Ordnerstruktur sieht momentan wie folgt aus:
    wordclock(ordner) {
    wordclock(sketch) + data(ordner) {
    homie(ordner) {
    config(json) + ui_bundle(gz)
    } } }

    Kannst du mir da nochmal einen Tipp geben?

    P.S. ich bin totaler Anfänger und bin schon froh, dass ich es es mittlerweile (nach ca. 4 Wochen) geschafft habe, die config Datei inklusive MQTT aufzuspielen 😉

    Danke dir!

  5. Tolles Projekt, Super erklärt!!

    Meine Frage zu dem ganzen… Wo kann man sich so ein gerüst bauen oder besser kaufen??
    Das mit der Ribba ist echt toll, will jetzt auch so ein project anstarten allerdings mit eoner 45*45 cm Ribba.

    Welche Batterie oder Akku kann man da einbauen?

    Will ein bisschen mobil sein 🙂

    Danke nochmal für die tolle Anleitung

    1. Hi,

      freut mich, dass Dir das Projekt gefällt. Das Gerüst habe ich mit einem Lasercutter gemacht. In jeder größeren Stadt gibt es ein Makerspace in dem man für kleines Geld den Lasercutter verwenden kann. Einfach mal nach „Makerspace [STADT]“ oder „Fablab [STADT]“ googeln. Mit Batterien oder Akku habe ich dahingehend noch nichts gemacht. Du kannst aber z.B. eine Powerbank verwenden. Die kosten auch nicht mehr soo viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.