Creality CR-10 – Unboxing & Erster Test

Endlich ist er angekommen – der Creality CR-10.

Nicht mehr der neuste 3D-Drucker, da es auch schon den Nachfolger CR-10S gibt, aber dennoch hatte ich mir das ältere Model bestellt, da die zusätzlichen Funktionen des CR-10S für mich nicht den Aufpreis wert waren.

Der Creality CR-10 soll laut zahlreichen Berichten einer der besten 3D-Drucker sein, die man aktuell für ein relativ kleines Budget von etwa 300€ bekommt. Davon wollte ich mich selbst überzeugen. Ich hatte den Drucker bei Gearbest aus dem chinesischen Lager bestellt. Da der Drucker mit dem Zug kam hat die Lieferung etwa 30 Tage gedauert.

Creality CR-10 Unboxing

Creality CR-10
Seitenansicht der Verpackung mit Zeichnung des Druckers und Modelbezeichnung
Creality CR-10
Verpackung von oben – gut verklebt
Creality CR-10
Offene Verpackung zeigt Schaumstoffdeckel
Creality CR-10
Heizbett mit Y-Achse
Creality CR-10
Oberteil mit X-Achse und Z-Achse sowie Kleinteilekarton und Netzteil/Steuergerät
Creality CR-10
Draufsicht der beiden Ebenen
Creality CR-10
In dem Teilekarton…
Creality CR-10
…sind haufenweise Kleinteile zu finden
Creality CR-10
Ein Überblick über den Inhalt des Teilekartons mit u.a. einer kleinen Rolle weißem PLA Filament, Kaltgerätekabel, Spachtel, Werkzeug, Filamenthalter, USB-Kabel, USB MicroSD-Karten Leser usw.
Creality CR-10
An Werkzeug ist neben Kabelbindern auch eine Filament-Zange, ein kleiner Schlitz-Schraubendreher, drei Schraubenschlüssel sowie fünf Imbusschlüssel dabei
Creality CR-10
Hier einmal der USB MicroSD-Karten Leser
Creality CR-10
Ein paar Ersatzschrauben und eine weitere Düse
Creality CR-10
Eine Nadel im Schaumstoff…
Creality CR-10
…wahrscheinlich zum Reinigen der Düse
Creality CR-10
Winkel und Schrauben um die zwei Druckerzeile miteinander zu verbinden und den Filamenthalter an die Steuereinheit zu schrauben
Creality CR-10
Das Heizbett ist dick mit Folie eingewickelt und bewegt sich kein Stück
Creality CR-10
Es liegt eine 30x30cm Glasscheibe dabei sowie zwei sehr wellige Streifen Tape für die Glasscheibe
Creality CR-10
X-Achse
Creality CR-10
Sieht etwas mitgenommen aus…
Creality CR-10
…vorallem der dicke Kratzer ist ärgerlich
Creality CR-10
Z-Achse auch noch selbst mit Schaumstoff gepolstert
Creality CR-10
Die Steuereinheit mit Netzteil
Creality CR-10
Fertig zusammengebaut
Creality CR-10
Fertig angeschlossen

Creatlity CR-10 – Erster Test

Nach dem Zusammenbau konnte ich es natürlich nicht lassen den Drucker zu starten. Das Ganze also auf den Tisch gepackt, das Kaltgerätekabel eingesteckt und anschließend den Schalter auf der Rückseite der Steuereinheit umgeschaltet. Die Lüfter waren deutlich zu hören. Nicht sehr unangenehm aber vergleichbar mit einem sehr alten PC, der die besten Tage hinter sich hatte. Das eigentliche Problem war jedoch, dass das Display dunkel blieb. Da passierte nichts. Also Kabel wieder gezogen und das Steuergerät aufgeschraubt.

Creality CR-10
Unterseite der Steuereinheit
Creality CR-10
Netzteil
Creality CR-10
Schrauben des Netzteils an der Seite der Steuereinheit

Und siehe da: das Kabel für das Display war nicht eingesteckt. Nachdem ich das Kabel eingesteckt habe, die Steuereinheit wieder zusammengeschraubt habe und wieder angeschlossen habe funktionierte alles wieder.

Creality CR-10
Bildschirm-Kabel hat nicht gesteckt
Creality CR-10
Kabel richtig reingesteckt

Anschließend noch das Heizbett gelevelt und den ersten Druck gestartet und ich muss sagen, dass ich sehr begeistert bin. Ohne irgendwelche Modifikationen lief der Druck super durch und das Ergebnis war perfekt. Die Layer sind so gut wie gar nicht zu erkennen.

Nach einer längeren Testphase werde ich noch ein ausführlicheres Review zu dem Drucker schreiben.

3 Antworten auf „Creality CR-10 – Unboxing & Erster Test“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.